Modelle altern: die 5 besten Möglichkeiten (Anleitung)

Das Altern von Modellen, in Fachkreisen auch „Weathering“ genannt, zählt für uns Modellbauer mit zu den wichtigsten Dingen überhaupt, schließlich möchten wir dem Original möglichst nahe kommen.

Doch hast du schon einmal ein Auto, ein Schiff oder einen Panzer ohne Gebrauchsspuren gesehen? Wohl eher nicht.

Natürlich kannst du einen Panzer nicht nur gealtert darstellen, sondern auch im Einsatz. Oder du kannst auch ein Auto gealtert darstellen. Das liegt ganz bei dir.

In diesem Artikel zeige ich dir meine ultimative Anleitung zum Altern von Modellen.

Modelle altern: die ultimative Anleitung

Es gibt 5 verschiedene Möglichkeiten, wie du Modelle altern lassen kannst. Diese sehen wir uns nun etwas genauer an:

Möglichkeit #1: Modelle mit Pre-/ Postshading altern

Beim Pre- und Postshading wird durch einen Kontrast aus hellen und dunklen Farbtönen das Modell gealtert. Dies kann sowohl mit Pinsel erfolgen als auch durch AirBrush.

So können beispielsweise bei einem Tarnanstrich für Panzer unterschiedliche grüne Farbtöne verwendet werden.

Hier ein Airbrush-Beispiel im Video:

Möglichkeit #2: Modelle mit Salz altern

Das Altern mit Salz ist eine ganz spezielle Technik, bei der auf der Grundierung Salzkristalle gestreut und mit Haarspray fixiert werden. Anschließend erfolgt der normale Anstrich/Lackierung.

Ist diese angetrocknet, entfernt man die Salzkristalle und die Grundierung bzw. der erste Anstrich erscheint.

Möglichkeit #3: Modelle mit Asche altern

Kaum zu glauben, was sich mit Asche alles anstellen lässt. Aber Asche lässt sich tatsächlich zum Altern verwenden.

Ich verwende hierbei immer einen Pinsel zum Auftragen und streue – je nach Modell – gerne auch mal die Asche durch ein feines Sieb auf das Modell.

Möglichkeit #4: Modelle durch Trockenbürsten altern

Das Trockenbürsten ist meine Lieblingsmethode um Modelle zu altern. Zum Trockenbürsten benötigst du einen etwas härteren Pinsel. Diesen tauchst du leicht in der Farbe ein, mit der du dein Modell altern möchtest und streichst den Pinsel auf einem Küchenpapier weitestgehend trocken, sodass nur noch wenig Farbreste auf dem Pinsel sind.

Anschließend „bürstest“ du mit dem harten und fast trockenen Pinsel über das Modell, daher auch der Name „trockenbürsten“. Das Ergebnis: das Modell sieht erkennbar gealtert aus.

Möglichkeit #5: Modelle mit Pastellkreide altern

Auch Pastellkreide lässt sich wunderbar zum Altern von Modellen verwenden.

Hierzu entweder direkt die Pastellkreide auf das Modell auftragen oder gemahlen darüber streuen oder wischen. Mit einem scharfen Gegenstand kannst du vorab die Kreide etwas abkratzen und die dabei gemahlene Kreide auf einer alten, abwaschbaren Tischdecke auffangen.

Da die Pastellkreide nicht dauerhaft an dem Modell haftet, solltest du ein Fixativ verwenden, welches die aufgetragene Kreide festigt. Ein Fixativ sieht wie eine Harrspraydose aus und wird ähnlich angewandt 🙂

Modell altern: mein Fazit

Egal ob du Modellbahn Gebäude altern möchtest, Fahrzeuge, Lokomotiven oder auch Plastikmodelle von Revell, Tamiya und Co.: die Vorgehensweise ist meist die gleiche.

Probiere dich hier etwas aus, im besten Fall an einem älteren Modell…

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Lesetipp: das Revell Weathering Set im Test

Artikel teilen 

Ein Gedanke zu „Modelle altern: die 5 besten Möglichkeiten (Anleitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.